MMA/ARC Schweissgeräte

Das MMA Verfahren findet besondere Beliebtheit bei Hobbyanwendern für kleinere Reparaturen.

STAMOS Elektroden-Schweißgeräte: Für Anfänger und Profis geeignet

Für das E-Hand-Schweißen, auch MMA-Schweißen genannt, verwendet man ein Elektroden-Schweißgerät und eine abschmelzende Elektrode, in der das Schutzgas schon vorhanden ist. Zusätzliches Schutzgas ist nicht erforderlich. Dadurch kann man sehr flexibel schweißen, selbst im Freien oder bei Höhenwinden.  

Das E-Hand-Schweißen gehört zu den ältesten und meistgenutzten Verfahren für das Verbinden von Metallen, weil es solide Nähte ergibt und dank günstiger Arbeitsmaterialien den Einstieg in die Schweißtechnik erleichtert.   

Was ist ein Elektroden-Schweißgerät?

Ein Elektroden-Schweißgerät wandelt mittels Inverter den eingehenden Wechselstrom in einen Schweißstrom mit hoher Stromstärke und niedriger Spannung um.  

Genau genommen fallen auch WIG- und MIG/MAG-Schweißgeräte unter diese Bezeichnung. Schließlich schweißt man bei diesen Verfahren auch mit Elektroden. Heute versteht man unter dem Elektroden-Schweißen aber eine Schweißtechnik, bei der mit einer schmelzenden Stabelektrode geschweißt wird. Dieser umhüllte Schweißstab wird im Arbeitsprozess fortlaufend kürzer. Der Abstand zwischen Elektrodenhalter und Werkstück muss folglich kontinuierlich verringert werden, damit das Schweißbad gleichmäßig bleibt. Das erfordert eine ruhige Hand und etwas Übung. 

Was kann man mit einem Elektroden-Schweißgerät schweißen?

Der große Vorteil der Inverter-Schweißgeräte ist ihre Vielseitigkeit. Ihre kompakte Bauform, das geringe Gewicht und der Verzicht auf zusätzliches Schutzgas machen die Geräte zu den perfekten Begleitern bei Reparaturen in verschiedenen Umgebungen – ob in der Werkstatt oder auf der Baustelle. Auch Wartungsarbeiten im Außenbereich, unter Fahrzeugen oder in der Höhe sind kein Problem. Einige Modelle sind so klein gefertigt, dass sie als Mini-Schweißgeräte vertrieben werden.   

Die Elektroden-Schweißgeräte der STAMOS Welding Group überzeugen mit ihrem weiten Leistungsspektrum und eignen sich für die Arbeit an den verschiedensten Metallen – ob Eisen, Stahl, Kupfer- oder Nickellegierungen. Auch Gusseisen lässt sich per MMA-Schweißen mit soliden und langlebigen Schweißnähten verbinden. Zudem verfügen die STAMOS Inverter-Schweißgeräte über extralange 8-Meter-Kabel. Das ermöglicht Ihnen eine unverwechselbare Bewegungsfreiheit bei Ihren Schweißarbeiten – ohne ständigen Nachtransport des Schweißgerätes. 

Wie funktioniert ein MMA-Schweißgerät?

Das E-Hand-Schweißen ist nicht nur bei Profis sehr beliebt, sondern auch bei Hobbyanwendern, denn ein MMA-Schweißgerät kann an die normale Gebäudesteckdose angeschlossen werden. Zusätzlich zur Stromquelle benötigen Sie ein Erdungskabel, ein Schweißkabel mit Elektrodenhalter und die passende Schweißelektrode. Und dann kann es schon losgehen. 

Beim MMA-Schweißen brennt zwischen Elektrode und Werkteil ein Lichtbogen. Dieser liefert die Hitze, die für die Schweißarbeit benötigt wird. Der verwendete Werkstoff und die Elektrode werden an der Nahtstelle aufgeschmolzen. 

Die hochwertigen Elektroden-Schweißgeräte der STAMOS Welding Group verfügen über unterschiedliche Funktionen, welche Profis und Hobbyschweißern gleichermaßen die Arbeit erleichtern. So können Sie beispielsweise stufenlos den gewünschten Schweißstrom über griffige Drehregler einstellen – auch, wenn Sie Schweißerhandschuhe tragen. Dank eines übersichtlichen Displays wissen Sie stets, mit welchen Einstellungen Sie gerade arbeiten.   

Hot Start – präzises Schweißen von der Zündung an

Achten Sie beim Kauf Ihres Elektroden-Schweißgerätes auf die Hot-Start-Funktion, denn diese verbessert das Zündverhalten der Elektrode. 

Sie gewährleistet beim Start des Schweißvorgangs automatisch und kurzfristig einen erhöhten Zündstrom. Dieser „Heiße Start“ bringt die Schweißstelle rasch auf Temperatur, sodass Sie von Beginn an sauber und stabil Schweißen – ohne Verkleben der Elektrode.  

Arc-Force – damit die Lichtbogen-Spannung stimmt

Die ARC-Force-Funktion kann das Schweißen einer sauberen Naht erleichtern. Mit der Funktion justieren Sie die Härte des Lichtbogens. Wenn sich die Elektrode zu weit vom Werkstück entfernt, kann der Lichtbogen abreißen. Die Arc-Force-Funktion wirkt diesem Effekt entgegen, indem sie ihm, je nach Einstellung, eine höhere Stabilität verleiht.  
Die Einstellung funktioniert auch in die andere Richtung: Kommen Sie mit der Elektrode zu nah an das Schweißbad und riskieren damit einen Kurzschluss (Abfall der Lichtbogenspannung) oder das Verkleben der Elektrode, wird kurzzeitig der Strom erhöht, um das Material in der Elektrode schneller abzuschmelzen und ein Eintauchen des Stabs in das Schweißbad zu verhindern. 

Die Arc-Force-Funktion empfiehlt sich für Anfänger sowie unruhige Schweißerhände und kann Wackelfehler bei der unruhigen Führung der Elektrode abfangen. 

Anti-Stick – für schonendes Lösen klebender Elektroden

Das passiert jedem einmal: Ist das Kind in den Brunnen gefallen und die Schweißelektrode durch zu langen Kontakt mit dem Werkstück an Ort und Stelle angeklebt, sorgt die Anti-Stick-Funktion dafür, dass das Schweißgerät kurzzeitig den Strom verringert. Das passiert automatisch und erleichtert Ihnen das manuelle Lösen der Elektrode. Zudem können Sie so Schäden an der Elektrodenklemme vermeiden. 

Worauf Sie beim Kauf eines Elektroden-Schweißgeräts achten sollten

Achten Sie bei der Anschaffung eines MMA-Schweißgeräts zunächst auf den Leistungsbereich. Je nach Art und Stärke Ihrer Werkstücke benötigen Sie unterschiedliche Elektroden. Dabei gilt: Je dicker die Schweißelektrode ist, desto mehr Strom benötigen Sie. Wir empfehlen zudem eine stufenlose Regelung der gewünschten Stromeinstellungen, da Sie so präziser kalibrieren können.  

Zudem sollte das Gerät eine hohe Einschaltdauer haben, denn diese bestimmt, wie lange Sie am Stück schweißen können, bevor das Gerät abkühlen muss. Je nachdem, wo Sie Schweißarbeiten durchführen, empfiehlt sich ein besonders mobiles Gerät. Die STAMOS Elektroden-Schweißgeräte erhalten Sie mit einem 8-Meter-Schlauchpaket. Beim Schweißen an langen Objekten, wie einem Geländer, ersparen Sie sich das ständige Nachziehen des Gerätes und können länger am Stück arbeiten. Müssen Sie auf eine Leiter steigen, zeigt sich dieser Vorteil noch stärker. Während Sie oben konzentriert die Elektrode führen, steht das Inverter-Schweißgerät sicher auf dem Boden. Denken Sie jedoch auch an ein entsprechend langes Massekabel. 

Sowohl für den professionellen Einsatz als auch für Hobbyprojekte empfehlen sich Zusatzfunktionen wie Hot Start, Anti-Stick oder Arc-Force. Sie erleichtern den Einstieg und die saubere Führung der Schweißelektrode und können so die Nacharbeit, die beim E-Hand-Schweißen anfällt, stark reduzieren.   

Zu guter Letzt darf der Sicherheitshinweis nicht fehlen: Denken Sie beim Kauf eines passenden Schweißgerätes immer auch an schützende Schweißerschutzbekleidung. Lesen Sie für einen Überblick zu geeigneter Schutzkleidung unseren Artikel: „Mit dieser Ausrüstung schweißen Sie sicher!“ In unserem Schweißzubehör finden Sie flammenhemmende Schutzkleidung, Schweißhelme und vieles mehr, das Ihnen zu einer hohen Arbeitssicherheit verhilft.